Technik

Märklin CS3

Ich habe mich für die Märklin CS3 entschieden. Da meinen Loks die meisten von Märklin sind, liegt dieser Entscheid sehr nahe.

Steuersoftware

Digital fahren, analog schalten; Digital fahren und schalten; oder alles mit dem PC steuern.

Diese Frage hat mich lange beschäftigt. Jedoch kam ich zum Beschluss, dass die Möglichkeiten mit dem PC alles zu steuern am Vielfältigsten ist. Als Märkliner war mir schnell klar, welches Digitalsystem ich einsetzen werde. So musste nur die PC-Steuersoftware bestimmen werden. Nach vielen Tests (Railware/TrainController/Win-Digipet/...) mit zuletzt zwei Möglichkeiten habe ich mich für den TrainController entschieden.

Mit TrainController Gold kann fast alles umgesetzt werden. Für das Betreiben mit einer Steuersoftware sind natürlich auch einige zusätzliche Installationen nötig, jedoch sind diese Kosten schlussendlich tiefer, als wenn die ganze Steuerung elektronisch realisiert werden müsste.

Zudem gibt es ein Wiki dazu und viele Beiträge sind mit Google-Engineering auch zu finden.

Stromversorgung

Jeder der 3 Schattenbahnhöfe sowie der Hauptbahnhof und Nebenstrecke sind in 4 Stromkreise unterteilt, welche durch die Master-CS3, Slave-CS2 und 2 Boostern versorgt werden.

Rückmeldung

Das TrainController einwandfrei funktioniert, muss der Standort des Zuges via Rückmelder erfolgen.

Da ich ausschliesslich die Märklin C-Gleise verwende, habe ich die Massen von der linken und rechte Schiene unterbrochen (im Netz bereits mehrmals beschrieben). Dadurch wird die Stromeinspeisung nur noch von einer Schiene übernommen und die andere Schiene dient als Rückmelder.

Als Rückmeldermodule verwende ich die Littfinski RM-88-N, welche via Märklin L88 an die CS3 angeschlossen sind.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserem Haftungsausschluss.